5 Penismassage-Griffe, die du kennen solltest

Penismassage Tipps
Boar, wie fasse ich das Teil nur an? Hier sind ein paar Griffe fernab des klassischen Mütze-Glatze-Geschrubbels! © Chris Marten Photography

Der klassische Handjob (Mütze-Glatze) ist ganz nice. Für ein intensives Vorspiel und einen einzigartigen, hingebungsvollen Handjob ist das monotone Rauf-Runter-Geschrubbel auf Dauer aber irgendwie öde, auch für uns Frauen. Darum lasst uns doch mal mit einer schönen, ausgiebigen Penismassage für ein wenig Abwechslung im Bett sorgen!

Unsere Penismassage als Video:

Das ganze Video könnt ihr euch hier ansehen: Die Penismassage auf dem ohja!-YouTube-Channel.

Die Vorbereitung: Bei der Penismassage muss es flutschen!

Für die Penismassage brauchst du viel Gleitmittel bzw. Massageöl. Es muss schließlich – wie bei einer klassischen Massage auch – richtig gut flutschen.

Gleitgel für die Penismassage
Essbares Gleitgel – das gibt es wirklich. Und es schmeckt tatsächlich. © Chris Marten Photography

Falls du deinen Liebsten nicht händisch bis zum Höhepunkt bearbeiten, sondern nach der Penismassage noch mit ihm geschützt schlafen möchtest, dann nutze ein Gleitmittel auf Wasserbasis, denn nur das verträgt sich mit Kondomen. Ob mit oder ohne Kondom: Achtet darauf, dass das Massageöl auch für den Intimbereich und die empfindliche Vaginalflora geeignet ist. In Erotik-Shops findest du eine sehr große Auswahl an geeigneten Ölen.

Mein Tipp: JO Cocktail Gleitgel ist ein essbares Gleitgel auf Wasserbasis, das es in vielen unterschiedlichen, fruchtigen Geschmacksrichtungen gibt. Es flutscht richtig gut, verklebt und klumpt nicht und ist auch nicht eklig, wenn man in die Penismassage noch ein paar gelegentliche Blowjob-Elemente einbaut.

5 beliebte Penismassage-Techniken

Penismassage Griff 1: Die Leiter

Diese Penis-Massage-Technik eignet sich für den Anfang, wenn der Penis nicht oder noch nicht richtig steif ist. Du massierst ihn mit diesen simplen Griffen erstmal wach.

Penismassage Technik 1
Bei diesem Penismassage-Griff kletterst du einfach mit Daumen und Zeigefinger den Penis hinauf – solange, bis er steif ist. © Chris Marten Photography

Setze hierfür Daumen und Zeigefinger beider Hände leicht versetzt und übereinander mit sanftem Druck an der Peniswurzel an. Auf diese Weise kletterst du abwechselnd mit beiden Händen (eine Hand wird immer über die andere gelegt) langsam und achtsam bis kurz unter die Eichel rauf. Oben angelangt, geht es wieder runter zur Peniswurzel – das machst du so lange, bis sein Penis steif ist.

Penismassage Griff 2: Der Ski-Langläufer

Bei diesem Griff wird die Unterseite des Penis mit beiden Daumen und sanftem Druck jeweils von der Wurzel bis zum Frenulum abgefahren. Hoch und runter, immer wieder. Du kannst dann auch nahtlos und sanft dazu übergehen, das Frenulum und die ganze Eichel mit dem Zeigefinger kreisend zu massieren – einmal ganz sanft, dann wieder mit etwas mehr Druck. Die andere Hand hält dabei den Penis an der Wurzel fest.

Penismassage am Beispiel eines Glasdildos
Das Geheimnis des Handjobs: einfach mal den Penis richtig schön durchkneten. © Chris Marten Photography

Penismassage Griff 3: Die Faustmuschi – Mütze-Glatze mal anders

Der klassische Mütze-Glatze-Griff (gähn) wurde bereits oben erwähnt: Mit einer Hand wird rauf und runter geschrubbelt. Bei dieser Variante nun wird der Vorgang ein wenig verfeinert.

Penismassage Technik 3
Diesen Griff lieben meiner Erfahrung nach die meisten Männer. © Chris Marten Photography

Du umschließt seinen Penis an der Wurzel mit sanftem Druck mit der kompletten Hand und streifst sie langsam nach oben ab. Kurz bevor er oben aus der Faust herausflutscht, umschließt du mit der anderen Hand wieder den Penis an der Wurzel und machst das Gleiche. Diesen Vorgang wiederholst du viele Male, bevor du die Richtung wechselst. Dann geht es genau andersrum: Sein Penis dringt in deine Faust ein, die du mit sanftem Druck bis nach unten zur Wurzel ziehst. Unten angekommen kommt auch schon die “Faustmuschi” der anderen Hand. Wieder ein paar mal, dann Richtungswechsel. Von Mal zu Mal kannst du das Tempo und den Druck steigern.

Tipp: Spiel ruhig ein wenig mit seiner Lust. Wenn du merkst, dass er kurz vorm Höhepunkt ist, beende die „Behandlung“ sanft und widme dich kurzzeitig massierend, streichelnd und küssend anderen Körperstellen. Das Auf und Ab von Lust und Entspannung wird ihn in einer positiven Weise wahnsinnig machen – und ihm am Ende einen wunderbaren, erlösenden Orgasmus schenken.

Penismassage Griff 4: Feuer machen

Bei diesem Griff muss ich jedes Mal lachen: Er funktioniert tatsächlich so, wie es die Bezeichnung verheißungsvoll ankündigt – und ist hoch effektiv. Du rubbelst seinen kleinen Freund zwischen deinen flachen Handflächen so, als ob du mit einem Stöckchen Feuer machen willst. Nicht nur hin und her, sondern dabei auch mal leicht auf und ab.

Penismassage Technik 4
Mach Feuer – oder ihn zumindest richtig heiß. © Chris Marten Photography

Man kann mit dem Penis übrigens nicht nur “Feuer machen”, sondern ihn auch wie ein Handtuch auswringen: Probier das einfach mal – wring ihn aus. Beide Griffe sorgen mit Sicherheit mindestens für ein wohliges Schnurren beim Testobjekt.

Penismassage Griff 5: Finger verschränkt

Umklammere seinen Penis mit beiden Händen und verschränke die Finger ineinander. Mit dieser gebetsartigen Handhaltung kannst du die Enge, mit der du den Penis umschließt, variieren. Dann bewegst du deine Hände einfach auf und ab. Drehe sie dabei auch mal nach rechts und links – ganz geschmeidig und so, als ob du eine Wellenbewegung machen wölltest.

Mit den beiden Daumen kannst du zusätzlich mit sanftem Druck über das Frenulum, beide Eichelseiten und die Schwellkörperunterseite fahren. Massiere je nach Empfindlichkeit mit dieser Handhaltung auch mal nur die Eichel – rauf und runter und hin und her.

Penismassage Griff 5
Wenn du langsam zum Happy End übergehend willst, ist dieser feste Griff optimal. © Chris Marten Photography

Eine ausgiebige Penismassage kann gut und gerne schon mal eine Stunde dauern. Wenn du der Meinung bist, dass es jetzt langsam genug ist, dann ist dieser Griff optimal dafür, ihm ein beglückendes Ende zu schenken.

Das Geheimnis eines guten Handjobs

Jeder Mann mag’s ein wenig anders: Seine Körpersprache und Atmung verraten dir (nicht nur) beim Handjob bzw. der Penismassage, ob und wie ihm deine Fingerfertigkeiten gefallen. Frag ihn zwischendurch ganz verführerisch, ob sich das gut anfühlt, was du tust. Ob es ihm sanfter oder fester besser gefällt. Welchen Massagegriff er an seinem Penis mag und welchen nicht.

Es sind zudem nicht nur ein paar abwechslungsreiche Handgriffe, die eine Penismassage richtig gut machen. Wichtig ist vor allem, dass du auch wirklich Lust darauf und Freude daran hast. Würzt du das Ganze mit einer Prise Hingabe, die geheime und absolut notwendige Zutat einer jeden erotischen Spielart, wird der Liebste garantiert glückselig vor sich hinschnurren.

Ihr möchtet noch mehr Tipps, die euer Liebesleben schöner machen? Abonniert unseren Newsletter un erhaltet euren ganz persönlichen Liebesbrief!

Euer Liebesbrief von ohja!

Ich bin
Mein Name ist
Meine E-Mail lautet
Share on
tippt auch für das Online-Magazin der Erotik-Community JOYclub über die lustvollen Seiten des Lebens.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.