Fluch oder Segen? Die Probleme mit großen Brüsten

Über die Probleme mit großen Brüsten.
Große Brüste - Fluch oder Segen?

Mit elf Jahren begannen meine Brüste zu wachsen. Dass ich als erstes Mädchen aus der Klasse ein Bustier und danach ziemlich schnell einen BH tragen musste, führte nicht gerade dazu, mein Selbstvertrauen zu stärken. Plötzlich war ich anders – und mir wurde viel zu viel Aufmerksamkeit zuteil.

Es folgt: Ein Text über die schönen und beschissenen Seiten mit großen Brüsten.

Du möchtest dich über dein Leben mit großen Brüsten austauschen und Gleichgesinnte finden? Im JOYclub findest du in der Gruppe „Große Brüste“ Anschluss!

Schmerzen, Scham und Scheu – Die Probleme mit großen Brüsten

Den Sportunterricht habe ich als Teenager gehasst. Nicht, weil ich unsportlich war, sondern weil mir bei allem, vom Umziehen bis zum Rennen, Hüpfen und Springen, zwei Gegner gegenüberstanden: meine Brüste. Sport als Freizeitaktivität kommt bei mir immer noch nicht in Frage. Denn anders als bei Pamela & Co strotzen meine beiden Brüste nicht der Schwerkraft, sie hüpfen munter auf und ab, sobald ich mich bewege. „Kauf dir doch einen Sport-BH!“, wettert ihr jetzt vielleicht. Da kann ich euch beruhigen, das habe ich schon. Trotzdem wackelt es vorne fröhlich hin und her. Ich halte oft sogar meine Brüste fest, wenn ich schnell die Treppe runterrenne. Da hilft nur Panzertape!

85E ist nicht das Größte, was die Welt an Brüsten zu bieten hat. Aber schon eine ganze Menge!

Was sonst noch nervt? Ich kann enge Blusen nicht richtig zuknöpfen, lange Ketten kleben irgendwann zwischen meinen Brüsten fest, trägerlose Kleider sind ein No-Go. Ich schwitze zwischen den Brüsten und auf dem Bauch liegen geht auch nur so semioptimal. Sobald man etwas mehr Ausschnitt zeigt, wird man von Männern begafft und von Frauen kritisch beäugt. Dabei ist das doch gar nicht nötig. Ich ziehe Oberteile mit Ausschnitt an, nicht weil ich auf Catcalling (das Nachrufen von sexistischen Kommentaren auf offener Straße) stehe oder anderen Frauen zeigen will, dass ich viel mehr Brust als sie habe, sondern weil ich mich darin selbst schön finde! Genauso, wie ich kleine Brüste als super schön empfinde.

Die Probleme mit großen Brüsten reichen von Nackenschmerzen bis zu Beleidigungen.
Zwischen Catcalling und Verspannungen im Nacken – haben große Brüste eigentlich auch etwas Gutes?

Neben dem lustigen Geschaukel vorm Oberkörper, den komischen Blicken auf der Straße und den hirnrissigen Kommentaren von Männern (und Frauen) verursachen große Brüste noch etwas: Schmerzen. Das Gewicht der Brüste übt eine Last auf die Schultern aus, die Muskeln werden durch meist viel zu schmale BH-Träger gequetscht. Verspannungen, Schulter- und Nackenschmerzen sind die unschönen Folgen.

Was muss ein gut sitzender BH können? Die Träger schneiden nicht ein, er hinterlässt am Rücken keine Druckstellen und das Verschlussband verrutscht nicht nach oben. Wichtigster Faktor: Es quillt kein Brustgewebe über die Seiten des BHs.
Wie finde ich den richtigen BH? Miss (ohne BH) deinen Unterbrustumfang. Danach legst du das Maßband über den höchsten Punkt deiner Brüste und misst dort ein zweites Mal. Aus den beiden Werten kannst du in Größentabellen deine BH-Größe ermitteln – die nachfolgende Tabelle hilft dir dabei!

Finde den passenden BH
So findest du ganz leicht den passenden BH!

Als Studentin einen gut passenden BH zu kaufen, ohne dafür sein ganzes Geld auszugeben? Schier unmöglich. Habt ihr mal geschaut, was ein gut sitzender BH kostet? Und mit „gut sitzend“ meine ich wirklich gut sitzend, wie eine zweite Haut – am besten mit einer Beratung im Fachhandel. Und dann soll er ja auch noch gut aussehen. Am besten kauft man zwei, weil man den einen perfekten BH ja auch mal waschen muss. Und plötzlich sind über hundert Euro für Büstenhalter draufgegangen. Ihr seht, worauf ich hinaus will. Dann doch lieber Stangenware. Schöne BHs von der Stange? Streichen wir das „schön“. Von Binikis fange ich erst gar nicht an.

BHs in meiner Größe hängen meist in der Abteilung „hautfarbenes Etwas“.

Eine Freundin hat aus Spaß mal einen BH von mir anprobiert und meinte, dass das ja „total krass“ ist, was für große Brüste ich habe. Krass, ne? Ich habe große Brüste! Wie schaffe ich denn meinen Alltag, mit solch einer „Last“? (Achtung, Ironie!)

Meine Brüste sind groß – Und ich liebe sie dafür!

Jeder Mensch hat zwei Möglichkeiten: Man kann seinen Körper verstecken und sich dafür schämen, dass man nicht so aussieht, wie die H&M-Models auf den Plakaten. Oder man kann seinen Körper lieben (lernen) und zu ihm stehen. Als mich mein erster Freund nackt sah, hatte ich also zwei Möglichkeiten: Hände schützend vor den Oberkörper halten oder zu meinen Brüsten stehen. Ich gestehe, ich hatte Angst. Aber ich hatte einen tollen Freund, der glücklich war, überhaupt Brüste zum Anfassen zu haben. Manchmal ist es halt ganz einfach. Und dieses Gefühl habe ich behalten. Wer sich selbst liebt, strahlt dieses Selbstvertrauen auch nach außen aus.

Ein anderer Ex fragte mich mal: „Stört es dich eigentlich, wenn ich immer nur von deinen Brüsten rede?“ Ja, irgendwie schon, denn es gibt noch so viel mehr an meinem Körper, was es sich zu lieben lohnt. Aber es ist okay, meine Brüste stechen nun mal besonders schnell ins Auge. Ich liebe sie dafür und ich möchte sie nicht verstecken. Ich liebe es, dass ich zwischen ihnen den Inhalt meines Sparschweins verstecken könnte. Ich liebe es, dass mir nie Popcorn auf den Boden fällt, sondern sicher aufgefangen wird. Ich liebe es, dass ich mir keine Sorgen um Flecken auf meinem Bauch machen muss, ich sehe sie von oben eh nicht! Spaß beiseite: Ich liebe meine großen Brüste trotz – oder vielleicht sogar gerade wegen – der ganzen Dinge, die wir zusammen durchgemacht haben.

Ich würde sie um nichts in der Welt tauschen.


Du möchtest noch mehr über Body Positivity lesen? Abonniere unseren Newsletter und erhalte deinen ganz persönlichen Liebesbrief, mit vielen Tipps, die dein (Liebes-)Leben verbessern!

Dein Liebesbrief von ohja!

Ich bin
Mein Name ist
Meine E-Mail lautet

Copryright: Photos by Marvin Meyer on Unsplash

Share on
lebt auf der süßen Seite des Lebens und begeistert sich für alles, was flauschig ist.

1 Kommentar

  • Ich kann jeder Frau mit großen Boobies nur raten sich einmal im Fachgeschäft richtig gut vermessen und beraten zu lassen. Ein Großteil der Frauen in Deutschland trägt die falsche BH-Größe. Dabei kann die richtig gewählte Größe und der zur Brust passende BH sooooo viel für uns tun. Zum Beispiel auch was das Problem mit den schmerzenden Schultern angeht. Und wer einmal weiß welche Größe ihm wirklich passt, dem steht dann auch die ganze Palette an englischen Versandhändlern offen. Da gibt es auch in großen Größen bezalbares und hübsches. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.